24 Stunden Erreichbarkeit
Großtiere: 02992 - 26 33
Kleintiere: 02992 - 90 36 46

Tiergesundheit aktuell - Ausgabe Schwein 1/2013

27.05.2013

Ferkeldurchfall unbedingt vermeiden

Durchfallerkrankungen führen nach wie vor zu Verlusten bei der Ferkelaufzucht und sind damit neben dem Leid der Tiere mit großen wirtschaftlichen Einbußen verbunden. Besonders kritisch sind die erste Lebenswoche und der Zeitpunkt des Absetzens. Welche Gründe es für Saugferkeldurchfälle geben kann, beschreibt Dr. Heike Engels.

Sauberes Tränkwasser unverzichtbar:
Hygiene fördert Tiergesundheit

Vor ca. 150 Teilnehmern referierten Ende November Experten zum Thema „Tränkwasserhygiene - Bestandsgesundheit und Antibiotikaeinsatz" an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Ihr Fazit: Wer die Tränkwasserhygiene im Griff hat, hat gesündere Tiere im Stall.

Gute Sauenfruchtbarkeit und hohe Lebensleistung erwünscht

Die Erwartungen an die Sauen aus hochleistenden Herkünften sind hoch: sie sollten wenigstens eine Lebensleistung von 50 lebend geborenen Ferkeln erbringen, pro Wurf am besten mit 13 oder mehr Ferkeln. Um so hohe Leistungen über vier oder fünf Würfe hinweg zu absolvieren, benötigen sie ein optimales Lebensumfeld und eine ausgewogene Fütterung. Imke Brammert-Schröder zeigt auf, wie die Sauenfruchtbarkeit erhalten und gefördert werden kann.

Gesunde Klauen für leistungsstarke Sauen

Lange Zeit wurde den Schweineklauen nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die sie verdienen. Klauenbedingte Abgänge wurden unter dem Überbegriff Fundament zusammengefasst. Seit einigen Jahren hat ein Umdenken stattgefunden und die funktionelle Klauenpflege hat Eingang in den Zuchtsauenstall gefunden. Angelika Sontheimer stellt die wichtigsten Argumente für die vorbeugende und therapierende Klauenpflege vor.

zurück zu Infoletter Schwein | Tierarzt für Nutztiere