24 Stunden Erreichbarkeit
Großtiere: 02992 - 26 33
Kleintiere: 02992 - 90 36 46

Tiergesundheit aktuell - Ausgabe Rind 3/2013

10.09.2013

Stopp dem Kälberdurchfall: Den Elektrolythaushalt wieder herstellen

Kälberdurchfälle gehören nach wie vor zu den wichtigsten Faktorenkrankheiten in Rinder haltenden Betrieben. Die Flüssigkeits-Therapie mit Elektrolyten hilft den Kälbern über die schlimmste Zeit hinweg. Angelika Sontheimer gibt einen Überblick, worauf dabei zu achten ist.

kurz notiert Ketose: Mit einem Test gefährdete Kühe finden

kurz notiert Rinderhaltung: Seit Mai 2012 5.000 Betriebe weniger, aber mehr Kühe

Gesunde Klauen - leistungsstarke Kühe: DVD der Bayer-Nutztierakademie hilft Lahmheiten systematisch zu erkennen und vorzubeugen

Hygiene im Kuhstall wichtiger denn je

Die Intensivtierhalter von Schweinen und Geflügel sind mit dem Thema Stallhygiene bestens vertraut. Es ist heute nichts Besonderes mehr, wenn vor dem Betreten der Stallungen spezielle Schutzkleidung angelegt oder gar „eingeduscht" werden muss. In der Rinderhaltung sind solche Maßnahmen zum Glück noch nicht notwendig. Allenfalls hat der Tierarzt „seine" Stallstiefel, und Betriebsfremde sollten nicht unaufgefordert den Stall betreten. Ein schlüssiges Hygienekonzept sucht man (außer im Seuchenfall) im Rinderstall bislang vergebens. Gunter Schwarz gibt Hinweise, wie es organisiert werden kann.

Ketose und Milchfieber:Den perfekten Start in die Laktation sicherstellen

Probleme im Stall lassen sich am ehesten lösen, wenn man sich an der Natur orientiert. „In der Natur gibt es keinen Irrtum, doch wisse der Irrtum liegt bei dir" (Leonardo da Vinci); darum auch die Bezeichnung „Zivilisationskrankheiten" für die weit verbreiteten Stoffwechselstörungen Ketose und Milchfieber. Denn fett macht krank! Aber fit muss die Kuh zum Abkalben und in die Laktation kommen. Dr Siegfried Kalchreuter sagt, waraus es bei der Vorbeuge ankommt.

zurück zu Infoletter Rind | Tierarzt für Großtiere