24 Stunden Erreichbarkeit
Großtiere: 02992 - 26 33
Kleintiere: 02992 - 90 36 46

Tiergesundheit aktuell - Ausgabe Rind 1/2013

30.05.2013

Eutergesunde Färsen: Mastitis schon vor der ersten Laktation vorbeugen

Volle Leistung erreichen Milchkühe nur bei guter Gesundheit. Starten Färsen schon mit Mastitis in die erste Laktation, kann das wirtschaftliche Einbußen und frühe Tierverluste bedeuten. Eutergesunde Aufzucht, Prophylaxe und intensive Betreuung sind daher wesentliche Bestandteile eines guten Herdenmanagements, weiß Regina Bartel.

Sauberes Tränkwasser unverzichtbar: Hygiene fördert Tiergesundheit

Vor ca. 150 Teilnehmern referierten Ende November Experten zum Thema „Tränkwasserhygiene - Bestandsgesundheit und Antibiotikaeinsatz" an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Ihr Fazit: Wer die Tränkwasserhygiene im Griff hat, hat gesündere Tiere im Stall.

Interne Zitzenversiegler sicher und erfolgreich anwenden

Subklinische Ketose - ein unterschätzter Risikofaktor beim Milchrind

Frühzeitiges erkennen kann Folgeerkrankungen vorbeugen.

MLP- Daten: Milchinhaltsstoffe geben wertvolle Hinweise auf die Stoffwechselgesundheit

Auch wenn die Einstiegsleistung der neuzugekauften Färse interessanter und wirtschaftlich bedeutender erscheint: die Daten aus der Milchleistungsprüfung von den bereits länger im Bestand befindlichen Kühen bieten mehr als nur die Milchleistung und die Zellzahlen, weiß die Tierärztin Dr. med. vet. Katharina Traulsen aus Plön.

Selen - Ein unverzichtbares Spurenelement für Nutztiere

Dass Selen ein wichtiges Spurenelement ist und dem Futter zugesetzt werden muss, wird heutzutage nicht mehr angezweifelt. Aber welche Selenquelle soll verfüttert werden? Eine Diplomarbeit der Uni Hohenheim testete drei unterschiedliche Selenquellen auf 15 Milchviehbetrieben im Raum Ansbach. Dr. Siegfried Kalchreuter stellt die Ergebnisse vor.

zurück zu Infoletter Rind | Tierarzt für Großtiere