24 Stunden Erreichbarkeit
Großtiere: 02992 - 26 33
Kleintiere: 02992 - 90 36 46

Tiergesundheit aktuell - Ausgabe Pferd 3/2011

11.11.2011

Pferdebesitzer beim Tierarztbesuch

Jedes Pferd bekommt im Laufe seines Lebens in der Regel Besuch von einem Tierarzt, sei es für Routinesachen wie Impfen oder Zahnkontrolle, oder in akuten Situationen, wenn das Pferd hustet, lahmt oder eine Kolik hat. Jeder Pferdebesitzer erwartet dann zu Recht von seinem Tierarzt, dass dieser gründlich und professionell arbeitet und das Pferd untersucht, um ihm helfen zu können. Die Tierärztin Dr. Nicole Beusker gibt Tipps, wie Pferdebesitzer sich und ihre Pferde auf den Tierarztbesuch einstellen können.

Hufrehe: Schmerzhaft und tückisch

Die Hufrehe des Pferdes ist eine sehr schwerwiegende oftmals tückisch verlaufende Erkrankung der Huflederhaut. Die Pferde gehen lahm, weil sie Schmerzen haben und im schlimmsten Fall sind sie dann nicht mehr als Reitpferd zu nutzen. Die Tierärztin Eva Mack beschreibt, wie diese tückische Krankheit entsteht und was dagegen hilft.

Kurz notiert: Lahmheit immer ernst nehmen

Fohlen richtig absetzen

Sauberer Pferdesport: Was gilt es bei der Medikation zu beachten?

Seit dem 28. April 2011 gelten neue rechtliche Bestimmungen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung(FN) zur Medikation im Pferdesport, zudem ist die Liste der verbotenen Substanzen überarbeitet und erweitert worden. Zusätzlich kommt ein neues Medikationskontrollkit zum Einsatz. Dr. Heike Engels gibt einen Überblick.

zurück zu Infoletter Pferd | Tierarzt für Großtiere