24 Stunden Erreichbarkeit
Großtiere: 02992 - 26 33
Kleintiere: 02992 - 90 36 46

Tiergesundheit aktuell - Ausgabe Pferd 1/2009

17.06.2009

Richtig Füttern – Tragende Stuten fressen nicht für zwei

Eine Stute trägt mehr zu den Genen ihres Fohlens bei als mache glauben, bis zu 70 %. Deshalb ist es wichtig, die Zuchtstute sorgfältig auszuwählen. Doch damit alleine ist es nicht getan. Die richtige Fütterung nimmt schon Einfluss auf den Rosseverlauf und die Rossesymptome einer Stute – für eine gute Rosse benötigt der Körper ausreichend Energie, dazu noch Vitamine, Aminosäuren und Mineralstoffe. Und während der Tragzeit ist die Stute optimal zu halten und zu füttern, damit die Bedingungen für das Wachstum des Fetus bestmöglich sind. Dr. Heike Engels informiert über die Zusammenhänge.

Pflanzensammelkarte 8

Winterling und Tulpe

Eine gute Weide ist der beste Zaun

„Achtung Pferde auf der Fahrbahn!" Jedem Pferdehalter stellen sich die Nackenhaare auf, wenn er diese Nachricht im Verkehrsfunk hört. Oft gelingt es den Besitzern oder beherzten Polizeibeamten, die Ausreißer wieder einzufangen, ohne das jemand zu schaden kommt. Das ist jedoch nicht die Regel. Schwere Verkehrsunfälle mit verletzten Menschen, toten Pferden und zehntausenden Euro Sachschaden passieren immer wieder. Hat der Pferdehalter eine entsprechende Tierhalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen, lässt sich der finanzielle Schaden generell regeln. Doch leid und Ärger bleiben. Grund genug, sich vor Beginn der Weidesaison mit dem Thema „Hütesicherheit" zu beschäftigen. Heike Flenner hat recherchiert.

Mauke: Wenn es an der Fessel juckt

Es ist nicht schön, wenn´s juckt. Ob bei Mensch oder Tier: Körperstellen an denen es prickelt, werden gekratzt, beknabbert und gescheuert. Doch diese Maßnahmen lindern das Problem nicht, sondern verschlimmert es. Viele Krankheiten beginnen oder äußern sich mit Jucken, auch Mauke gehört dazu. Regina Bartel stellt die Erkrankung vor.

Wenn Fohlen geboren werden, läuft (fast) alles von selbst....

Wer schon einmal früh morgens in einen Fohlenstall gegangen ist, der wird schnell feststellen: die kleinen Prinzen und Prinzessinnen sind ein Garant für gute Laune, vor allem wenn sie gesund sind und herumtollen. Doch bis es soweit ist, ist die Zeit für so manchen (Hobby-)Züchter aufregend und spannend. Und nicht zuletzt organisationsreich. Denn obwohl eine Stute in der Regel rund um die Geburt „alles selbst" macht, rät die Tierärztin Dr. Nicole Beusker aus Warendorf doch, viele kleine Dinge vor, während und nach der Geburt zu bedenken.

zurück zu Infoletter Pferd | Tierarzt für Großtiere