24 Stunden Erreichbarkeit
Großtiere: 02992 - 26 33
Kleintiere: 02992 - 90 36 46

Gewichtsmanagement

12.02.2015

Hund + Rund = Ungesund! Auch Katzen können platzen!

Das Futter, welches Ihr Tier bekommt, spielt eine wichtige Rolle für seinen Allgemeinzustand und sein Wohlergehen. Wenn ihr Tier zu viel frisst wird es übergewichtig und es erhöht sich das Risiko für Diabetes, Atemprobleme, Herzerkrankungen und Arthrosen (Gelenkverschleiß).

Wie kann ich feststellen, ob mein Tier übergewichtig ist?

  • Wenn man die Hände an der Seite des Tieres entlang streicht, kann man die Rippen nur schwer fühlen
  • Verlust einer sichtbaren Taille
  • Das Halsband muss gelockert werden
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Langsame Bewegung
  • Kurzatmigkeit
  • Schlechte Laune
  • Schläft mehr als gewöhnlich

Es gibt unterschiedliche Ansatzpunkte, um eine Gewichtsreduktion zu erreichen, einmal über eine Futterumstellung und natürlich über mehr Bewegung. Wir beraten Sie gerne! Sie Können Ihr Tier jederzeit bei uns in der Praxis wiegen und so die Gewichtsabnahme kontrollieren.

Hier eine kleine Checkliste die Ihnen helfen kann!

  • Machen Sie einen Termin bei uns, um das optimale Gewicht bestimmen zu lassen
  • Füttern Sie nur das empfohlene Hunde- oder Katzenfutter
  • Teilen Sie die tägliche Futtermenge in drei Mahlzeiten auf, damit Ihr Tier satt ist
  • Anstatt Reste oder Leckerbissen zu füttern, belohnen Sie ihr Tier mit kleinen Mengen des abgewogenen empfohlenen Futters
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Tier keine zusätzliche Nahrung findet
  • Lassen Sie kein Essen herumliegen
  • Falls Sie mehrere Tiere haben, sollten Sie sie getrennt voneinander füttern
  • Stellen Sie immer ausreichend sauberes, frisches Wasser bereit
  • Geben sie Ihrem Tier mehr Bewegung durch Spielen und regelmäßige Spaziergänge und erstellen Sie einen Bewegungsplan
  • Lassen Sie Ihr Tier mindestens alle vier Wochen wiegen

Bewegungstipps!

Hund:

  • Gehen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund spazieren und halten Sie dabei ein konstantes forsches Tempo ein
  • Gehen Sie mit Ihrem Hund auf verschiedenen Oberflächen spazieren, wie z.B. auf Sand oder im Wasser
  • Regen Sie Ihren Hund zum Spielen an
  • Melden sie sich in einem Hundesportverein an

Katze:

  • Regen Sie Ihre Katze an, Ihnen zu folgen, wenn Sie von einem Raum zum anderen gehen.
  • Verwenden Sie Spielzeug, um Ihre Katze zum Spielen anzuregen, oder verstecken Sie Futter und lassen sie die Katze danach „jagen".
  • Leuchten Sie mit der Taschenlampe oder einem Laserpointer an die Wand, damit die Katze dem Licht hinterher jagt.

zurück zu Infoletter Kleintiere | Tierarzt für Hunde, Katzen, Vögel, Reptilien, Nager